Firma Bernardi Hermann

Bernardi Holzschnitzereien Gröden - Südtirol


Eine Holzschnitzerei Familie

Die Geschichte der Original Bernardi Holzschnitzereien begann Anfang des 19. Jahrhunderts in St. Ulrich in Gröden. Wo der Urgroßvater Seppl Bernardi
mit seinen 6 Söhnen und 3 Töchtern lebte. Gemäß der Ladinischen Holzschnitzerei Geschichte, die seine Ursprünge bereits im XVII Jahrhundert hatte, verdiente auch Seppl Bernardi und seine Frau Carolina den Lebensunterhalt mit dem mühevollen Schnitzen von kleinen dekorativen Holzfiguren aus alpenländischem Zirbelholz.

Die Ursprüngliche Tätigkeit war die Kreation von Wetterhäuschen in allen Formen und Farben. Diese Tätigkeit entwickelte sich schließlich weiter in eine aufrichtige Liebe für Krippenbau und das Schnitzen von Krippenfiguren, die schließlich in Serien produziert wurden. Die Bildhauermeister Brüder Bernardi Hermann, Josef und Willi waren besonders von dieser Kunst angetan und entschieden nach jahrelanger Tätigkeit als Bildhauermeister, erst gemeinsam und dann mit eigenen Unternehmen die Holzschnitzkunst weiterzuführen.

In der Zeit haben sich die 3 Bernardi Brüder alle in eine Eigene Richtung entwickelt. Die Firma Bernardi Willi hat sich hauptsächlich auf die Herstellung von Tieren aller Arten und Größen spezialisiert. Die Firma BEJO von Bernardi Josef hingegen ist für die unzähligen Sammelstücke, Christusse und Heilige berühmt. Bernardi Hermann hingegen hat immer seine Liebe zum Krippenbau weitergeführt und das Krippensortiment stetig weiterentwickelt.

Die Berühmteste Krippe von Bernardi ist sicher die Original Rifos Krippe die über 70 verschiedene Modelle verfügt. Als in den 50 Jahren die Söhne Bernardi Rainer und Dieter den Betrieb vom Vater übernahmen hatten sie das Glück, dass auch Rainers Ehegattin, die ebenfalls aus einer Künstlerfamilie stammte, die Liebe, für die Holzschnitzerei und insbesondere für den Krippenbau, teilte. Margherita Bernardi schnitzt seitdem fleißig mit und kreiert immer wieder neue Modelle, Ideen und bringt Innovation in die alte Holzschnitzereien-Tradition.


Hier ein paar Eindrücke


Bernardi Hermann Firmensitz

Austellungsraum in St.Ulrich

unser Austellungsraum in St.Ulrich

Bildhauern Marco Senoner

Bildhauerin Margherita

Margit Bernardi schnitzt seit sie 16 Jahre alt ist

Schnecke aus Lindenholz

Dekoration

Mit viel Liebe zum Detail werden die Figuren bemalt

In unserem Unternehmen, wo sämtliche Holzschnitzereien angefertigt werden kann man ganzjährig die größte Krippeninstallation des Grödnertals bewundern, die Teil einer vielfältigen Krippenausstellung ist. Sie wurde im Jahr 2006 von der Künstlerin Bernardi Margherita entworfen, die entschied etwas für Südtirol und das Grödnertal Außergewöhnliche zu schaffen.

Mit viel Geschick und Liebe zum Detail entwarf sie eine 10 Quadratmeter große Krippenlandschaft, die sie in jahrelanger Arbeit mühevoll formte. Dieses Meisterstück erzählt die Geschichte der Herbergssuche und der Geburt Jesu bis zur Flucht nach Ägypten und wechselt vom Orientalischen auf den Alpenländischen Stil, alles auf derselben Kunstinstallation. Das Meisterwerk wird von mystischen Klängen und einem Lichtspiel umrahmt und bietet so ein einzigartiges Erlebnis.

Außerdem umfasst die Krippenausstellung eine Vielzahlt an einzigartigen Krippenlandschaften die sei es neue moderne Krippen, traditionelle alpenländische Krippen und Barockkrippen beinhaltet. Die Highlights sind unsere Schneekrippe, in der es tatsächlich schneit und die neapolitanisch inspirierte mit Stoff bekleidete Krippe.

Margit Bernardi schnitzt seit sie 16 Jahre alt ist. Sie hat die Kunstschule in St. Ulrich besucht und da ihr Handwerk erlernt. In der Jugend schnitzte sie mit Ihrem Vater Giovanni Perathoner in der eigenen Werkstatt mit und entwarf schließlich Modelle für die renommierte Firma ANRI.

Die Liebe für die Holzschnitzerei hat Sie nach wie vor beibehalten und sie freut sich jedes Jahr wieder auf dem Bozner Weihnachtsmarkt zu schnitzen, wo sie schon als Schnitzerin des Bozner Christkindlmarktes bekannt ist. Auch bei der Meraner Weihnacht gilt sie mit ihren besonderen handgefertigten Holzschnitzereien als Highlight des Meraner Weihnachtsmarkts.

Das neuste unserer Kreationen sind die Zirbelholzkugeln die sich hervorragend als Weihnachtsdekoration eignen oder auch als ganzjährige Dekoration für Häuser im alpenländischen Stil. Die Besonderheit des duftenden Zirbelholzes aus den Dolomiten ist, dass es beruhigend wirkt und das Wohlbefinden steigert indem es einen ruhigen und tiefen Schlaf ermöglicht. Zirbelholz gibt also Energie und Lebensfreude.

Eine weitere Besonderheit des Zirbelholzes ist, dass es besonders leicht ist und aus diesem Grund das ideale Holz für die Weihnachtsbaumdekoration ist. Verfeinert werden unserer Holzkunstwerke mit Swarovski Kristallen, die einmalige Lichtreflexe schafften. Eine eigens unsere Zirbelholzkugeln und Holzschmuck gewidmeten Seite finden Sie hier.